Autogenes Training

 

Durch das Autogene Training (AT) besteht die Möglichkeit, körperliche und seelische Entspannung hervorzurufen. Die Teilnehmer erfahren durch aufbauendes Üben, die gefühlsmäßige und körperliche Ebene mit Autosuggestion zu verbinden.


Ich biete Ihnen:

- 8 x 90 min Kurseinheiten

- 1 Kurseinheit pro Woche

- 2 Entspannungseinheiten pro Termin

- inkl. Übungsbuch

- Kursort: Kirchstraße 27 in Barbing (Pfarrheim)

Der nächste Kurs wird ab Januar 2021 starten, die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.


Der nächste Kurs wird im Januar 2021 im Turnraum des Pfarrheims in Barbing beginnen. Die Termine bzw. Abläufe werde ich rechtzeitig hier bekannt geben, sobald Präsenzkurse wieder planbar sind.



Zielgruppe sind Menschen mit Stressbelastungen, die ein Verfahren zur gezielten Dämpfung der akuten Stressreaktion erlernen und über dessen regelmäßige Anwendung zu vegetativ wirksamer Erholung und Regeneration finden möchten. Das Training ist auf 15 Erwachsene pro Kurs begrenzt.


Bitte bringen Sie zum Kurs eine Trainingsmatte, eine Decke, etwas zu trinken und auch zusätzliche Kleidung mit, da es sein kann, dass der Körper bei den Entspannungseinheiten etwas auskühlt.

 

Dieser Kurs ist ein zertifizierter Präventionskurs, das bedeutet, dass er von den gesetzlichen Krankenkassen mit bis zu 100 % bezuschusst wird.

 

Die Kurskosten für alle 8 Termine betragen einmalig 99 €.

 

Wenn Sie an mindestens 7 der 8 Kurseinheiten teilgenommen haben, erhalten Sie nach der letzten Kursstunde per Mail Ihre Bescheinigung, die Sie dann an Ihre Krankenkasse weiterleiten können.


Außerdem können Unternehmen den Kurs für Ihre Mitarbeiter über den 600 € Freibetrag abrechnen, da er die Voraussetzungen für §3 Nr. 34 des Einkommensteuergesetzes (EStG) erfüllt.


Kontraindikationen:

Ausgenommen sind schwere Psychosen, akute Krisen und einige seelische sowie körperliche Störungen, die sich bei Einsatz von AT verstärken können.


Entspannungsverfahren (AT) zielen darauf ab, physischen und psychischen Spannungszuständen vorzubeugen bzw. diese zu reduzieren. Sie setzen damit im Wesentlichen auf der Ebene des palliativ-regenerativen Stressmanagements an.

Die zu erlernende Entspannungsreduktion (AT) stellt den Gegenpol zu den unter Stress auftretenden körperlichen Reaktionen dar. Im Verlaufe des Autogenen Trainings wird durch regelmäßiges Üben die selbstständige Auslösung der Entspannungsreaktion gebahnt und für den alltäglichen Einsatz stabilisiert.

Zu den palliativen Strategien gehört das Wissen um die Bedeutung von Entspannung, Ruhe, Erholung und Abwechslung als Belastungsausgleich.


Falls Sie Fragen haben sollten, schreiben Sie mich an!